Nihon-shinto-shi

Nihon-shinto-shi

Als Nachfolgewerk Dr. Honmas „Nihon-koto-shi“ konzipiert versucht der Autor der Lücke „shinto“ Rechnung zu tragen und, dem Leser eine gesammelte Geschichte der shinto-Schwertperiode näherzubringen. Mit dem Übergang zur friedlichen Edo-Zeit erlebte das japanische Schwert viele einschneidende Veränderungen. Hier werden nun die historischen und schulischen Faktoren des shinto schlüssig und umfassend dargelegt. Der Leser soll ein Bild von den sich verändernden Schmiedetraditionen und von den Aktivitäten der verschiedenen Schulen der einzelnen Provinzen bekommen. Als Konsequenz der veränderten politischen Rahmenbedingungen der Edo-Zeit ergibt sich auch für die Geschichte der shinto-Schwertperiode ein etwas anderer Ansatz, als das im koto der Fall ist. Mit dem Wegfall der traditionellen gokaden bietet sich nämlich mehr eine geographische denn schulische Aufarbeitung an, wobei den Anfang die großen Schmiedezentren Kyoto, Osaka und Edo machen. Danach werden sämtliche Provinzen im Kontext zueinander abgehandelt.

Lulu.com

ISBN 9781300602392, Paperback, 7.44 wide x 9.68 tall, 444 pages

69,90 €

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s